Apotheke & Medizin

Krankheiten, Medikamente, Tipps

Warum sind Sport und Bewegung so wichtig für den Stressabbau?

Kategorien: Sport

Jeder Mensch leidet unter Stress. Ein bisschen Stress zu haben, schadet dem Körper nicht, dauerhafter Stress kann dagegen zu ernsthaften Erkrankungen führen. Wer auf der Suche nach Methoden zum Stressabbau ist, wird in vielen Artikeln lesen, dass besonders Sport zu Entspannung und Ausgleich führt – aber warum ist das so?

Stress als Überlebensmuster

Als wir noch Urmenschen waren, sicherte uns der Stress quasi das Überleben. Denn dabei wird der Körper in Alarmbereitschaft versetzt und mobilisiert sich für die Flucht vor oder den Kampf mit wilden Tieren. Dieser reflexartige Mechanismus liegt in unseren Genen und geht vom Gehirn aus, der Körper schüttet unter anderem das Hormon Adrenalin aus. Puls, Blutdruck und Atemfrequenz steigen und die Muskeln sowie jegliche Körperreserven werden auf das Rennen bzw. Kämpfen eingestellt. In der heutigen Zivilisation ist das Fliehen oder Kämpfen jedoch kaum möglich, denn stapelt sich die Arbeit auf dem Schreibtisch, ist Wegrennen leider keine Alternative. Deswegen können die Hormone nicht abgebaut werden und die bei Stress entstehenden Energien richten sich im schlimmstem Fall gegen den eigenen Körper. Ein Grund warum man nach einem harten Arbeitstag oft müde und verbraucht ist. Sport hilft in diesem Fall den Spiegel an Stresshormonen zu senken.

Senkung des Stresshormon-Spiegels

Durch den Sport können u. a. die in Alarmbereitschaft versetzten Muskeln ihre Energien tatsächlich umsetzen. Außerdem lenkt Sport ab und die psychologische Konzentration auf die Probleme des Alltags wird auf die körperliche Betätigung umgelenkt. Zusätzlich werden beim Sport Glückshormone erzeugt. Deswegen sollte man, auch wenn es einiger Überwindung bedarf, nach der Arbeit Sport treiben. Am besten ist eine Betätigung, die Freude macht und die einem liegt. Schließlich soll beim Sporttreiben nicht auch noch Stress aufkommen.

Neben dem Sport können wohlig-warme Bäder oder Entspannungstechniken, wie zum Beispiel autogenes Training, einen Ausgleich bieten.

Unser Alltagstipp: Stress können Sie am besten bewältigen, wenn Sie Ihre persönlichen Stressoren kennen. Was belastet Sie im Alltag und was können Sie dagegen tun? Wie wäre es zum Beispiel mit einem klärenden Gespräch – auch das kann uns, neben Sport und Entspannungstechniken, vor chronischem Stress bewahren.

Kommentare sind deaktiviert.